Überschwemmungen nach Unwetter in Kleindorf II

Am Mittwoch den 05. Juni gegen 20:30 Uhr ist die Feuerwehr Stein im Jauntal gemeinsam mit der Feuerwehr Rückersdorf zu einer Überschwemmung bzw. zu einem kleinen Murenabgang nach einem starken Unwetter nach Vesielach alarmiert worden. So wie wir ausrückten meldete uns die Landesalarm- und Warnzentrale (kurz LAWZ) eine weitere Einsatzadresse in Kleidorf II. Nachdem auch die Feuerwehr Rückersdorf nach Vesielach ausrückte konnten die Feuerwehr Stein im Jauntal die Einsatzadresse in Kleindorf II anfahren. Das gesamte Regenwasser des Starkregens schwemmte Massen an Schlamm von den umliegenden Äckern auf die Landesstraße und in die Einfahrten bzw. Keller der umliegenden Häuser. Da bereits fast der ganze Ort Kleindorf II betroffen war und die LAWZ noch eine weitere Einsatzadresse meldete, lies Einsatzleiter OBI Hrowath Johann jun. die Feuerwehren Peratschitzen, Tainach, und Kühnsdorf nach Stein im Jauntal alarmieren.

Die Feuerwehr Peratschitzen übernahm die Pumparbeiten beim Panoramaweg in Stein.

Die Feuerwehren Tainach und Kühnsdorf unterstützen uns bei den Pumparbeiten und der Beseitigung der Schlammmassen in Kleindorf II.

So wie die Feuerwehren Rückersdorf und Peratschitzen mit Ihre Einsätze abgearbeitet haben, kamen auch diese nach Kleindorf II zur Unterstützung.


Nur durch die Zusammenarbeit der 5 alarmierten Feuerwehren, den Bauhof St. Kanzian am Klopeinersee, welcher die Arbeiten mit einem Bagger und einen Mitarbeiter unterstütze, sowie den Bürgermeister Thomas Krainz und der Straßenverwaltung, war gegen 2 Uhr morgens am 6. Juni die gesamten Keller in Kleindorf II ausgepumpt und die Landesstraße wieder einigermaßen befahrbar. Somit konnten die Einsatzkräfte vorerst mal einrücken.

Um 8 Uhr rückte die Feuerwehr Stein im Jauntal abermals nach Kleindorf II aus um in den Hofeinfahten den Schlamm wegzuwaschen. Nach ca. 6 Stunden, um 14 Uhr konnten auch die Wascharbeiten abgeschlossen werden und die Feuerwehr Stein im Jauntal rückte wieder ins Rüsthaus ein um mit den Reinigungsarbeiten der Gerätschaften zu beginnen.


Share

Altkamerad Diexer Seppl wird 90 Jahre

Bereits heute überreichte eine Abordnung der Feuerwehr Stein im Jauntal unseren Altkameraden Hauptfeuerwehrmann Seppl Diexer, zu seinem morgigen 90igsten Geburtstag, ein kleines Präsent🎁. Die Kameraden der Feuerwehr Stein im Jauntal mitunter Ehrenkommandant E-OBI Ernst Zenkl, wünschen ihm alles Gute zum Geburtstag mit viel Glück🍀 und Gesundheit für die Zukunft.

Share

Unwetter in Vesielach

Am Sonntag den 19. Mai sind wir gemeinsam mit der Feuerwehr Rückersdorf gegen 18:40 Uhr zu einem Unwettereinsatz im Bereich Vesielach alarmiert worden. Durch ein rasches Eingreifen der Feuerwehren konnte das Regenwasser abgeleitet und somit weiterer Sachschaden abgewendet werden. Nach ca. einer Stunde konnten beide Feuerwehren wieder einrücken.

Share

Fahrzeugbrand auf Draubrücke Bereich Seidendorf

Am Sonntagmorgen den 12.05.2019 gegen 03:20 wurde die Feuerwehr Stein im Jauntal zu einem Brandeinsatz, Fahrzeugbrand in Seidendorf Bereich Draubrücke alarmiert. Beim Eintreffen unseres Tanklöschfahrzeuges stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Bei der Ersterkundung des Einsatzleiters OBI Hrowath Johann wurde festgestellt, dass keine Personen im unmittelbaren Bereich auffindbar waren. Zeitgleich begann ein Angriffstrupp unter schweren Atemschutz mit dem Löschangriff, welcher sofort Wirkung zeigte und der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. In der Zwischenzeit wurde der Verunfallte aufgefunden und der Rettung übergeben.
Nach rund 2 Stunden rückten wir wieder ins Rüsthaus ein und stellten die Einsatzbereitschaft her.

Share

Garagenbrand in Möchling

Gegen 14 Uhr sind wir heute gemeinsam mit den Feuerwehren Gallizien, Abtei und Grafenstein zu einen Garagenbrand nach Möchling alarmiert worden. Kurz nach dem eintreffen der Ortszuständigen Feuerwehr Gallizien konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Der Besitzer wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch das Rotre Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Gallizien, Abtei, Grafenstein und Stein im Jauntal sowie die Polizei und das Rotes Kreuz

Share

Dachstuhlbrand in Abtei

Am Freitag den 29. März gegen 18 Uhr ist die Feuerwehr Stein im Jauntal gemeinsam mit den Feuerwehren Abtei, Gallizien, Miklauzhof, Eberndorf und St. Margareten im Rosental nach Abtei zu einem Dachstuhlbrand eines Wohnhauses alarmiert worden.

dav

Ein Nachbar bemerkte den Brand und verständigte die Bewohner die sich im Haus aufhielten.
Als der 75-jährige Bewohner die Luke zum Dachboden öffnete, trat Feuer durch die Öffnung wodurch der Mann leichte Verbrennungen erlitt. Er wurde nach Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.
Gegen 20:30 Uhr konnten die Feuerwehren wieder in die Rüsthäuser einrücken.
Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt.
Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei dürfte die Brandursache ein Hitzestau im Kamin gewesen sein. Weitere Erhebungen werden geführt.

Quelle Text: Presseaussendung Polizei

Share

Suchaktion in der Drau

Am Donnerstag den 14. März rückte die Feuerwehr Stein im Jauntal gemeinsam mit dem Bezirkswasserdienst zur Jauntalbrücke aus. Grund dafür war eine Suchaktion nach einer Person in der Drau. Mit mehreren Booten sowie Tauchern wurde nach der abgängigen Person die Drau flussabwärts abgesucht. Nach ca. drei Stunden wirdfe die Suche erfolglos abgebrochen.

  • Im Einsatz standen:
  • FF Untermitterdorf
  • FF Lavamünd
  • FF Völkermarkt
  • FF Edling
  • FF Peratschitzen
  • FF Rückersdorf
  • FF Stein im Jauntal
  • Polizei


Share

Wiesenbrand in Horzach 2

Am Freitag Nachmittag gegen 17 Uhr wurden wir gemeinsam mit der Feuerwehr Peratschitzen und der Feuerwehr Rückersdorf mittels Sirenenalarm zu einem Wiesenbrand nach Horzach 2 alarmiert. Unser Tanklöschfahrzeug übernahm mittels Hochdruckrohr den Erstangriff und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.
Nach ca. einer Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Share

Preisschnapsen und Feuerlöscherüberprüfung


Am 6. April 2019 findet das alljährliche Preisschnapsen im Feuerwehrhaus der FF Stein im Jauntal statt.
Das Nenngeld beträgt nur 15 €. Fast schon eine Kleinigkeit bei den wertvollen Fleisch- und Sachpreisen die es zu Gewinnen gibt.
Gespielt wird nach dem Eisschützensystem!
Beginn ist um 17 Uhr. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten!!
Von 9 bis 15 Uhr können Sie im Feuerwehrhaus Ihren Feuerlöscher überprüfen lassen oder auch einen neuen erwerben.
Auf Euer kommen freut sich die Kameradschaft der FF Stein im Jauntal!
Share